Aktuelles


„When Lights Are Low” – Francis Wolff, William P. Gottlieb, William Claxton.
Drei Meister der Jazz-Fotografie
Vortrag von Dr. Barbara Steingießer
8. Juni 2017 | 19.30 - 21.00 Uhr
So unterschiedlich und so verschlungen die Wege auch sein können, auf denen Fotografen zu ihrem Beruf kommen, Jazz-Fotografen haben etwas gemeinsam: Sie alle lieben die Musik und versuchen, in ihren Aufnahmen etwas von der Faszination des Augenblicks festzuhalten. Und wie die Musiker, die sie abbilden, müssen auch sie improvisieren, denn oft fotografieren sie unter erschwerten Bedingungen: „When Lights Are Low“, also in fast völliger Dunkelheit und dennoch ohne Blitz. Sie versuchen, etwas, was nur hörbar ist, ans Tageslicht zu bringen, und bleiben dabei selbst möglichst unsichtbar und lautlos. Jeder Konzertfotograf weiß: Das Auslösegeräusch einer Spiegelreflexkamera im falschen Moment kann die Stille zerschneiden wie ein Schuss in der Nacht.


Cunningbird – Schatten einer Legende des Jazz
Dean Benedetti und Charlie Parker - Annäherung an eine besondere Beziehung
Ein Live-Hörstück von und mit Barbara Engelmann
1. Juni 2017 | 19.30 - 21.00 Uhr
Was spielt sich ab im Magnetfeld eines Genies, das eine so starke Anziehung ausübt, eines Planeten, der so übermäßig strahlt, dass jedes andere Leuchten verblassen oder gar verlöschen muss? Und wie ist andererseits so ein Stern beschaffen, der sich dem Strahlen und dem Licht des Genie-Planeten aussetzt? Was passiert im Spannungsfeld zwischen diesen beiden?


Portraits of Jazz – Musikerfotografien von Barbara Steingießer
Ausstellung vom 7. Mai bis 18. Juni 2017

„Portrait of Sheila“ – die erste Gesangsaufnahme in der Geschichte des US-amerikanischen Jazz-Labels „Blue Note“ war die Inspirationsquelle für den Titel dieser Ausstellung. Denn das einprägsame Cover-Foto, 1962 aufgenommen von dem Schlagzeuger Ziggy Willmann, macht die LP zu einem doppelten, akustisch-optischen Bildnis der Jazz-Sängerin Sheila Jordan.
Das musikalisch-fotografische Porträt ist auch Barbara Steingießers Ziel als Musikkritikerin und Fotojournalistin. Sie möchte nicht nur in ihren Texten den Jazz porträtieren, sondern mit Fotos auch die Künstler charakterisieren, die dieser Musik ihr Leben widmen. Als Licht-Bilder „illustrieren“ die Aufnahmen ihre Interviews und Konzertrezensionen im wörtlichen Sinn. Sie sollen die Texte erhellen und ihnen etwas hinzufügen, was über das hinausgeht, was sich mit Worten sagen lässt. Voraussetzung dafür ist das Vertrauen, das sie versucht, in ihren Interviews aufzubauen.