Aktuelles


Finissage der Ausstellung „Im Felde verwundet - Bilder aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg“

04.02.2018 | 15.00 - 18.00 Uhr


Die internationalen Verflechtungen der Kriegskrankenpflege im 19. Jahrhundert -
Florence Nightingale, Henry Dunant und die konfessionellen Schwestern auf dem Kriegsschauplatz

Vortrag von Dr. Annett Büttner
01.02.2018 | 19.30 - 21.00 Uhr


Gerhard Ferenschild liest „Holzfällen“ von Thomas Bernhard

Fünfte von sechs Lesungen
30.01.2018 | 19.30 - 21.00 Uhr


Im Felde verwundet - Bilder aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg
Ausstellung bis 4. Februar 2018

Die Ausstellung von Michael Ebert stellt medizinische Themen in den Mittelpunkt. Das ist einer der interessantesten Aspekte in der Fotografie des Sezessionskrieges überhaupt. Schließlich stellte die hohe Zahl an Verwundeten beide Parteien vor riesige logistische Herausforderungen. Während des Bürgerkrieges wurde eine medizinische Versorgung bisher unbekannten Ausmaßes aufgebaut. Daher existieren zahlreiche Fotos, die sich mit dieser Thematik befassen: Bilder von Verwundeten, Ärzten, Lazaretten und auch dem Engagement der Zivilbevölkerung. Auf grausame Darstellungen wurde für die Ausstellung jedoch bewusst verzichtet. "Im Felde verwundet" soll nicht schockieren, sondern informieren und faszinieren.