Maische-Herstellung

maische02
Die Bereitung der Maische geschah in mehreren Stufen:
  1. Schroten = mechanisches Zerreißen der Zellwände,
  2. Stärkeaufschluss = Freisetzung der Stärke,
  3. Stärkeverzuckerung = Umwandlung der Stärke in Zucker.

maische01Im Maischbottich wurde das Schrot mit etwa der dreifachen Menge Wasser zwölf Stunden kalt eingeteigt. Dabei kam es zum Aufquellen des Schrotes. Danach wurde die entstandene Maische erhitzt. Anschließend erhöhte man die Temperatur auf 65° C zu einer etwa einstündigen Aufschluss-und Verflüssigungsrast, setzte während des Kühlens das Malz und Hefe (die die Gärung einleiten soll) zu.
Mit dem Abkühlen war der Maischprozess beendet. Nach insgesamt 24 Stunden entstand so die verzuckerte Maische, auch Süßmaische genannt.