Literaturliste

[] 1964
[Anon.]: Wilhelm Fabry (1560-1624) - the other Fabricius. The Journal of the American Medical Association, 190 (1964), S. 933.
ACKERKNECHT 1979
Erwin H. Ackerknecht: Geschichte der Medizin. 4. durchges. Aufl. von: Kurze Geschichte der Medizin. Stuttgart 1979.
ALSBERG 1933
Adolf Alsberg: Allerlei Orthopädisches aus Fabricius Hildanus. Zeitschrift für Orthopädie und ihre Grenzgebiete, 59 (1933), S. 175 - 181.
APTE 1971
S. R. Apte: Wilhelm Fabry von Hilden: Pride of Surgery. Maharashtra medical Journal, Nov. 1971, S. 269 - 271.
ASSENDELFT 1656
→ HILDANUS: Observationes / ASSENDELFT 1656
BECKER 1939/40
Georg Becker: Aus dem Briefwechsel des Wilhelm Fabry von Hilden. Hildener Jahrbuch, 3 (1939-1940 [1940]), S. 69 - 100.
BECKER 1940
Georg Becker: Bergische Arztbriefe um die Wende des 16. Jahrhunderts. Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins (hrsg. im Auftrag des Bergischen Geschichtsvereins e.V. und seiner Wissenschaftlichen Kommission), 68 (1940), S. 92 - 102.
BECKER [1941] 1957
Georg Becker: Wilhelm Fabricius von Hilden. Ein Lebensbild unter Berücksichtigung seiner Beziehungen zum Bergischen Lande. [1. Aufl. 1941.] 2., von Heinrich Strangmeier bearb. Aufl. In: Strangmeier (Hrsg.): Wilhelm Fabry von Hilden. Leben, Gestalt, Wirken. Wuppertal-Elberfeld 1957 (Niederbergische Beiträge, Bd. 6). S. 9 - 53. BECKER [1941] 1975 Georg Becker: Die wundersame Geschichte von dem sonderbaren Fasten eines Mägdeleins zu Moers. [1. Aufl.: Heimatkalender 1941 des Kreises Moers, S. 81 - 86.] 2., von Wolfgang Wennig bearb. Aufl. In: Wennig (Hrsg.): Fabrystudien IV. Hilden 1975 (Niederbergische Beiträge, Bd. 34). S. 46 - 56.
BEIER-SCHÜLLER 1953/55
Maria Beier-Schüller: Wilhelm Fabrys Berichte über sein ärztliches Wirken in Hilden. Aus dem Lateinischen übersetzt. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-55 [1956]), S. 13 - 65.
BENEDICT [1847] 1848
[Traugott Wilhelm Gustav] Benedict d.Ä.: Wilhelm Fabrizius von Hilden, sein Zeitalter und der Zustand der Wundarzneikunst in Deutschland während desselben. [Vom Verfasser ins Dt. übersetzt und erweitert.] Janus - Zeitschrift für Geschichte und Literatur der Medicin, 3 (1848), S. 225 - 282. [= Benedict d.Ä.: Commentatio de Fabricio Hildano. In: Viro perillustri excellentissimo experientissimo Guilelmo Hermanno Georgio Remer [...] Prof. in Acad. Vratislav. [...] diem semisaecularem summorum in arte med. honorum celebranti gratulatur [...] Societas Medica Vratislaviensis interprete T. G. G. Benedict. Vratislaviae [= Breslau]: Typ. Univ., [1847].]
BENZING 1969
J. Benzing: Johann Theodor de Bry, Levinus Hulsius Witwe und Hieronymus Galler als Verleger und Drucker zu Oppenheim (1610-1620). Archiv für Geschichte des Buchwesens (hrsg. von der Historischen Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels), 9 (1969).
BILLROTH 1859
Theodor Billroth: Historische Studien über die Beurtheilung und Behandlung der Schusswunden vom fünfzehnten Jahrhundert bis auf die neueste Zeit. Berlin 1859.
BONET [1669] 1679
→ HILDANUS: Observationes etc. / BONET [1669] 1679
BROCKHAUS 1894
Brockhaus Konversationslexikon. 14. Aufl. Bd. 6. Leipzig / Berlin / Wien 1894. S. 498.
BRUNNER 1891
Conrad Brunner: Die Zunft der Schärer und ihre hervorragenden Vertreter unter den schweizerischen Wundärzten des XVI. Jahrhunderts. Zürich 1891. (Univ. Zürich, Habilitationsrede, 1891.) S. 9.
BRUNNER / VON MURALT 1919
Conrad Brunner / Wilhelm von Muralt: Aus den Briefen hervorragender Schweizer Aerzte des 17. Jahrhunderts. Basel 1919.
BUGYI 1974
B. Bugyi: Fabricius Hildanus, a XVI-XVII. század legnevesebb német sebésze. [Fabricius Hildanus, the most famous German surgeon of the turn of the 16th and 17th centuries.] Orvosi hetilap, 115 [44] (1974), S. 2630 - 2631.
BURGERBIBLIOTHEK 2007
Burgerbibliothek Bern: Codices-Dokumentation zu cod. 495, cod. 496 und cod. 497. Papierausdrucke vom 12.04.2007 aus der Datenbank der Burgerbibliothek. 6 S.
CHOULANT 1858
Ludwig Choulant: Graphische Incunabeln für Naturgeschichte und Medicin. Enthaltend Geschichte und Bibliographie der ersten naturhistorischen und medicinischen Drucke des XV. und XVI. Jahrhunderts, welche mit illustrierten Abbildungen versehen sind. Leipzig 1858 = München 1924 = Hildesheim 1963. S. XVII.
COLINET 1638
ALPHABET NOVVEAV | ET | CHRESTIEN, | POVR LES IEVNES APPREN- | tifs, qui d'oresenauant commenceront d'al- | ler en l'escole du S. Esprit [...] | Vous y trouuerez aussi la vie des Iuifs & la | nostre. | [...] | Par MARIE COLINET vefve de ce grand & | venerable GVIL. FABRI de Hilden | d'heureuse memoire. | A GENEVE, | Par IEAN DE LA FOVRNAISE | M. DC. XXXVIII. [824 S.; im Besitz der Bibliothèque publique et universitaire, Genève.]
DE MOULIN 1975
D. De Moulin: Fabricius Hildanus (1560-1634) on postoperative complications. Archivum chirurgicum Neerlandicum, 27 [3] (1975), S. 163 - 169.
DICTIONNAIRE 1821
Dictionnaire des sciences médicales. Biographie médicale. Tome 4. Paris 1821. S. 90.
DIEPGEN 1949 / 1955
Geschichte der Medizin. Die historische Entwicklung der Medizin und des ärztlichen Lebens. 2 Bde. Berlin 1949 / 1955.
DOIN 1828/29
G. T. Doin: Guillaume Fabrice de Hilden. In: P. Vigneron: Galerie médicale dessinée et lithographiée par Vigneron avec des notices biographiques et literaires par G. T. Doin. Paris 1828-1829. Nr. 25.