Aktuelles


HIEB § STICH - Dem Verbrechen auf der Spur

Das Wilhelm-Fabry-Museum präsentiert spannende Einblicke in die Arbeit von Rechtsmedizinern und Kriminaltechnikern.

Bis zum 14. Juli 2019 wird die Ausstellung des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin der Charité und dem Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin Berlin gezeigt.

Der Besuch der Ausstellung ist ab 16 Jahren empfohlen. Der Besuch der Ausstellung unter 16 Jahren ist nur mit Einwilligung eines Erziehungsberechtigten gestattet.

Das Fotografieren in der Ausstellung ist nicht gestattet.


Mysteriöse Todesfälle im Spiegel der Medizingeschichte
Vortrag von Priv.-Doz. Dr. Ferdinand Peter Moog M.A.,
Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Uniklinik Köln
21.03.2019 | 19.30-21.00 Uhr
Eintritt: 5,00 Euro, ermäßigt 2,50 Euro
Die retrospektive Diagnose ist in der Medizingeschichte höchst umstritten, aber ebenso beliebt. Immer wieder wird anhand mehr oder weniger verlässlicher Zeugnisse versucht, die Krankheiten oder Todesursachen großer Gestalten der Geschichte zu identifizieren, ja manchmal sogar deren Erfolg oder deren Scheitern gerade als Folge von Krankheit und Leiden zu begründen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok